Schallreduzierung für Blockheizkraftwerke

 

 

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine modular aufgebaute Anlage zur Erzeugung von elektrischem Strom und Wärme, die vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben wird bzw. Nutzwärme in ein Nahwärmenetz einspeist. Übliche BHKW-Module haben elektrische Leistungen zwischen fünf Kilowatt und fünf Megawatt. Als Antrieb für den Stromerzeuger können Verbrennungsmotoren, d. h. Diesel- oder Gasmotoren, aber auch Gasturbinen verwendet werden.

 

Unter 15 kW werden sie auch Klein-Blockheizkraftwerke genannt und dienen zur Versorgung von einzelnen Gebäuden. Die beim Betrieb der Motoren erzeugten Abgasgeräusche sind durch herkömmliche Absorptionsschalldämpfer oftmals nicht ausreichend zu reduzieren. Dies ist dadurch begründet, dass tieffrequente (brummende) Geräusche maßgebend sind. Häufig sind die größten Schallpegel bei 63 oder 80 Hz zu finden.

Für eine Schallreduzierung bei Blockheizkraftwerken bieten sich folgende Schalldämpfer an:
  • Speziell auf die störenden Frequenzen ausgelegte Schalldämpfer
  • Optimale Schalldämpfung bereits ab 50 Hz
  • Dämpft einzelne Frequenzen bis zu 30 dB
  • Reduzierung des Summenpegels um bis zu 25 dB(A) möglich
  • In Kombination mit Passiv-Schalldämpfern breitbandige Dämpfung
  • Besonders geeignet für Heizkessel, Blockheizkraftwerke und Verbrennungsmotoren
  • Beste Dämpfung bei hohen Frequenzen zwischen 1000 und 2000 Hz
  • Kaum Dämpfung bei tiefen Frequenzen (80 bis 250 Hz)
  • Stetiger Anstieg der Dämpfleistung hin zu hohen Frequenzen


Passiv-Schalldämpfer NW 50 mm

  • geeignet für die Brennstoffe Öl und Gas
  • geeignet für Brennwertbetriebsweise

 

Passiv-Schalldämpfer NW 80 mm

  • geeignet für den Einbau in Kunststoffleitungen DN 80 mm
  • mit Lippendichtung