Brennstoffeinsparung durch Zugbegrenzer

Zugbegrenzer steigern den Wirkungsgrad von Einzelfeuerstätten um 20% und verlängern die Brenndauer um 40%

 

Die Zugbegrenzern von Kutzner + Weber bieten sind für die verschiedensten Einbauorte verfügbar. Sie wirken sich in jeder Hinsicht positiv auf den Kaminzug (Unterdruck in der Abgasstrecke) und die Verbrennungswerte aus. Das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP), bestätigt deutlich weniger Emissionen, einen besseren Wirkungsgrad sowie in der Folge geringere Betriebskosten.

 

Zu hoher Schornsteinauftrieb beeinflusst die Qualität der Verbrennung negativ, die Feuerstätte kann zudem überlastet werden. Durch einen exakt angepassten Kaminzug optimiert ein Zugbegrenzer die Verbrennung der Festbrennstofffeuerstätte, sodass konstante Bedingungen gegeben sind. Die Effizienz der Geräte wurde im Rahmen einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) nachgewiesen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: eine fast 40% längere Brenndauer bei gleicher Brennstoffmenge, eine Reduzierung des Schornsteinzuges um fast 75% und eine um fast 20% erhöhte Verbrennungseffizienz verbunden mit einer entsprechenden Kostenersparnis.

Durch die Einsparung bei den Brennstoffkosten amortisiert sich das Gerät je nach Nutzung der Feuerstätte in kurzer Zeit. Kutzner + Weber bestätigt, dass alle Zugbegrenzer normkonform nach DIN 4795 sind.

Beispiel zur Kostenersparnis

Zur größeren Ansicht bitte Bild anklicken.