Zugbegrenzer

Warum Zugbegrenzer?

 

Zugbegrenzer verbessern den Wirkungsgrad von Feuerstätten

 

Die Leistungsfähigkeit einer Abgasanlage unterliegt natürlichen Schwankungen, bedingt durch Witterungseinflüsse und Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten. Zugbegrenzer, in der DIN 4795 auch als Nebenluftvorrichtungen bezeichnet, sind mechanische oder motorische Bauteile, die in einem Abgassystem gleichmäßige Unterdruckbedingungen herstellen.


Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten werden Abgasanlagen für eine angenommene Außentemperatur von 15 °C ausgelegt (nach EN 13384). In der Heizperiode, in der die Anlagen hauptsächlich betrieben werden, kann durch das Temperaturgefälle ein zu hoher Unterdruck im System auftreten. Dies facht die Verbrennung auf unwirtschaftliche Weise an, wodurch sich der Wirkungsgrad verschlechtert und der Energieverbrauch steigt. Zugbegrenzer begrenzen den Unterdruck auf den für die Feuerstätte optimalen Wert.

 

Sobald der Zug im Schornstein den optimalen Wert überschreitet, öffnet sich die Klappe des Zugbegrenzers und begrenzt den Unterdruck über die zusätzlich zugeführte Luftmenge auf den für die Feuerstätte optimalen Wert. Ist der voreingestellte Wert erreicht, schließt die Klappe wieder. Dieser ebenso einfache wie effektive Vorgang sorgt für eine gleichmäßige Verbrennung und messbare Energieeinsparung.

 

Zugbegrenzer steigern den Wirkungsgrad von Einzelfeuerstätten um 20 % und verlängern die Brenndauer um 40 %


Zugbegrenzer wirken sich in jeder Hinsicht positiv auf den Kaminzug (Unterdruck in der Abgasstrecke) und die Verbrennungswerte aus. Das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) bestätigt deutlich weniger Emissionen, einen besseren Wirkungsgrad sowie in der Folge geringere Betriebskosten.

Die Effizienz der Geräte wurde im Rahmen einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) nachgewiesen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: eine fast 40 % längere Brenndauer bei gleicher Brennstoffmenge, eine Reduzierung des Schornsteinzuges um fast 75 % und eine um fast 20 % erhöhte Verbrennungseffizienz verbunden mit einer entsprechenden Kostenersparnis und reduziertem Schadstoffausstoß.

 

Durch die Einsparung bei den Brennstoffkosten amortisiert sich das Gerät, je nach Nutzung der Feuerstätte, in kurzer Zeit. Kutzner + Weber Zugbegrenzer sind normkonform nach DIN 4795.

 

Die Zugbegrenzer von Kutzner + Weber können sowohl im Innen- wie auch Außenbereich montiert werden

 

Gründe für Nebenluftvorrichtungen

 

Moderne Feuerstätten stellen besonders hohe Anforderungen an die Abgasanlage. Eine normgerechte Nebenluftvorrichtung bietet die Möglichkeit, den Schornstein unabhängig von der Betriebsweise an die Feuerstätte anzupassen.

 

Sie optimieren die Energiebilanz und den Emissionsausstoß Ihrer Heizanlage.

 

Der Einbau einer Nebenluftvorrichtung bewirkt:

✔  Ausgleich von witterungsbedingten Unterdruckerhöhungen

✔  Senkung des Taupunkts und somit späterer Kondensatausfall

zum Vergrößern anklicken
FAQ

 

Hier können Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Zugbegrenzer als PDF downloaden.

Modellauswahl aufgrund unserer Erfahrungen
zum Vergrößern anklicken
Übersicht zur Auswahl von Zugbegrenzern
zum Vergrößern anklicken