Partikelabscheider Airjekt 1

NEU! BAFA Förderung – zusätzlich bis zu 3.500 € sichern!

 

Pellets, Stückholz oder Hackschnitzel – wird eine Biomasse-Heizung im Bestand z. B. mit einem Airjekt 1 nachgerüstet, erhält der Betreiber pauschal 750 € als Investitionszuschuss.

 

Die Förderung erhöht sich deutlich, wenn der Partikelabscheider direkt mit einer neuen Biomasse-Heizung in einem Neubau oder in einem Bestandsgebäude installiert wird. Besonders interessant ist zum Beispiel der Einbau eines Pelletkessels oder eines Hackschnitzelkessels mit einem Pufferspeicher (mindestens 30l pro kW) in ein neues Gebäude: Mit Airjekt 1 beträgt der Zuschuss 3.500 €, ohne Filter gibt es keine Förderung. 

 

Beim Einbau eines Airjekts 1 in ein bestehendes Gebäude sind die Kosten für einen Partikelabscheider ebenfalls mehr als gedeckt. Mit Filter beträgt der Zuschuss bei einem Pelletkessel mit einem neu errichteten Pufferspeicher (mindestens 30l pro kW) 5.250 €, ohne Filter gibt es nur 3.500 €.

Produktvideo

Erster zugelassener Partikelabscheider für Kleinholzofenfeuerungen

 

Nach intensiver Forschungsarbeit und ausführlichen Testreihen mit anerkannten Prüfinstituten (z.B. TÜV Süd) hat Kutzner + Weber einen Partikelabscheider entwickelt. Im Jahr 2006 wurden dann die ersten Holzfeuerungen in Deutschland mit einem elektrostatischen Partikelabscheider aus- bzw. nachgerüstet. 

 

Die guten Labormesswerte konnten auch im Testmarkt bestätigt werden. So erreichten Anlagen, die mit einem Partikelabscheider ausgerüstet wurden, in der Praxis Abscheidewirkungen von ca. 50 - 90%.

Für Öfen, offene oder geschlossene Feuerräume und holzbefeuerte Kessenanlagen

 

Das Prinzip der elektrostatischen Partikelabscheidung des Airjekts 1 ist universell und kann bei den meisten Kleinholzfeuerungsanlagen, unabhängig von Marke und System, eingesetzt werden.

 

Der Partikelabscheider eignet sich für Holzfeuerungsanlagen mit einem Leistungsbereich bis ca. 25 kW / 50 kW und mit Abgasrohrdurchmessern von 130 mm bis 300 mm.

Auch Holzfeuer trägt zur Feinstaubproblematik bei

 

Auch Holzfeuer setzen Feinstaubpartikel frei. Zwar stellen sie in der Gesamtbilanzierung nicht die wichtigste Ursache für unsere Feinstaubprobleme dar, jedoch kann in Gegenden mit großen Altanlagebeständen und mangelhaftem Betreiberverhalten der Partikelausstoß aus solchen Anlagen die örtliche PM10-Belastung während der kalten Jahreszeit mitbeeinflussen.

Technische Daten

Downloads

 

          Preisblatt Airjekt 1

BAFA-Förderung
Vorteile
  • Einsetzbar in handbeschickten Holzfeuerungsanlagen bis 25 kW, in automatisch beschickten Holzfeuerungsanlagen bis 50 kW und in metallischen sowie keramischen Abgassystemen


  • Erwiesene Effizienz


  • Problemlose Wartung


  • Lässt sich in bereits bestehenden Anlagen integrieren


  • Niedrige Betriebskosten


  • Ist einfach in Betrieb zu nehmen und funktioniert automatisch


  • Elektrotechnisch nach europäischen Richtlinien geprüft und zugelassen 


  • Neues Sicherungsverschlusssystem
Funktionsprinzip
zum Vergrößern anklicken
zum Vergrößern anklicken